Lobkowitz


Lobkowitz
Lọbkowitz,
 
Lọbkowicz [-tʃ], böhmisches Adelsgeschlecht, das den Namen nach der Burg Lobkowitz bei Prag führt, 1459 in den Freiherren-, 1624 in den Fürstenstand des Reiches erhoben. Nach wiederholten Teilungen nahm eine Linie nach dem Verkauf des 1646 erworbenen schlesischen Herzogtums Sagan 1786 den Titel eines Herzogs zu Raudnitz an. Die Herrschaft Neustadt an der Waldnaab, 1641 zur gefürsteten Grafschaft Sternstein erhoben, fiel 1807 an Bayern. - Historisch bedeutend waren:
 
 1) Bohuslaw Lobkowitz von Hạssenstein, tschechisch Hasištejnský z Lobkovic ['hasiʃtɛjnskiː z 'lɔbkɔvits], böhmischer Humanist, * Burg Hassenstein (Hasištejnský) 1462, ✝ Preßnitz (bei Komotau) November 1510; beendete das Studium in Italien (1475-82) als Doktor beider Rechte, übernahm am böhmischen Hof mehrmals Ämter (1483-84 Kanzler, 1487 Sekretär, 1489 Kammerrichter sowie mit der Sammlung der Landesprivilegien betraut), zog sich aber wiederholt zu wissenschaftlichen Studien auf Burg Hassenstein zurück oder besuchte humanistische Freunde wie P. Schott, K. Celtis (Straßburg 1485, Wien 1499) sowie 1490-94 den Orient (u. a. Tunis und Ägypten). Lobkowitz schrieb formal vollendete lateinische Gedichte (z. B. Lob der Erfindung des Buchdrucks, Satire gegen den böhmischen Adel) und hinterließ eine umfangreiche Korrespondenz (194 Briefe, 1476-1510) sowie eine wertvolle Bibliothek antiker und mittelalterlicher Autoren.
 
Ausgabe: Bohuslai Hassensteinii a Lobkowicz Epistulae, herausgegeben von J. Martínek u. a., 2 Bände (1969-80; mit Werkverz).
 
 2) Georg Christian Fürst von, österreichischer Politiker, * Wien 14. 5. 1835, ✝ Prag 22. 12. 1908; war 1865-67 und 1870-71 Mitglied des böhmischen Landtags; als Vertreter des kaisertreuen Großgrundbesitzes an der Beratung der Fundamentalartikel (1871) maßgeblich beteiligt. Als Vizepräsident des österreichischen Reichsrats (1881-83; ab 1879 Wahrnehmung seines Mandats) und als Oberstlandmarschall in Böhmen (1871, 1883-1907) war Lobkowitz um einen Ausgleich im Nationalitätenstreit bemüht.
 
 3) Wenzel Eusebius Fürst von, österreichischer Staatsmann, Herzog von Sagan (seit 1646), * 20. 1. 1609, ✝ Raudnitz an der Elbe 22. 4. 1677; war Feldmarschall (1647), Präsident des Wiener Hofkriegsrats (1647-65) und diente v. a. in Diplomatie und Verwaltung. Maßgeblich an der Kaiserwahl Leopolds I. beteiligt, wurde er 1669 leitender Minister in Wien, fiel aber als Anhänger der französischen Bündnispolitik 1673 in Ungnade; 1674 gestürzt.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lobkowitz — ist: ein Dorf in Böhmen (tschech. Lobkovice), siehe: Neratovice ein böhmisches Adelsgeschlecht, das sich nach diesem Dorf benannte, siehe Lobkowitz (Adelsgeschlecht) ein Dorf in Oberschlesien (poln. Łowkowice), siehe Klein Strehlitz eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Lobkŏwitz [1] — Lobkŏwitz, Dorf im Bezirk Brandeis des böhmischen Kreises Prag an der Elbe; Schloß, Brauerei. Überfahrt; 370 Ew.; Stammort der Familie gleiches Namens …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lobkŏwitz [2] — Lobkŏwitz, ein altes böhmisches Geschlecht, welches schon 850 unter Fürst Nedau blühte, welcher das Schloß L., 3 Meilen von Prag, baute. Von der Peter Popelschen Hauptlinie zweigte sich 1440 der Hassensteinsche A st ab, welcher nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lobkowitz — Lobkowitz, altes böhm. Geschlecht, das früher Ujezd hieß, sich aber im 15. Jahrh. nach dem Schloß L. benannte. 1440 teilte es sich in die Hassensteinsche und die Popelsche Linie; Nachkommen der erstern bilden das freiherrlich Lobkowitzsche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lobkowitz — Lobkŏwitz, altes böhm. Geschlecht, blüht noch in zwei fürstl. Linien, die beide auch den Titel eines Herzogs von Raudnitz führen, und einer freiherrlichen in Bayern. – Georg, Fürst von L., geb. 14. Mai 1835 in Wien, 1865 Mitglied des böhm.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lobkowitz — Lobkowitz, altes böhm. Geschlecht, 1624 reichsfürstlich, blüht in 2 Linien, die beide auch den Herzogstitel von Raudnitz führen; die ältere Linie besitzt die Herrschaft Raudnitz, 10 Herrschaften in Böhmen und viele andere Güter, die jüngere 8… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Lobkowitz — Lobkowicz Armoiries de Lobkowicz d après un cahier d armoiries des quatorze premiers évêques de Namur, vers 1775 La Maison des Lobkowicz (autrefois écrit Lobkowitz ou Lobkovic) forme l une des plus illustres familles princières de Bohême et du… …   Wikipédia en Français

  • Lobkowitz (Klein Strehlitz) — Lobkowitz Łowkowice …   Deutsch Wikipedia

  • LOBKOWITZ (LES) — LOBKOWITZ LES Famille aristocratique de Bohême, d’origine tchèque. Établie dans la vallée moyenne de l’Elbe (près d’Usti, au nord ouest de Prague), la famille appartient dès le XVIe siècle à l’ordre des Seigneurs, et l’on retrouve un Lobkowitz… …   Encyclopédie Universelle

  • Lobkowitz (Adelsfamilie) — Wappen der Lobkowitz Hassenstein aus dem Scheiblerschen Wappenbuch Wappen Lobkowitz (rechts) in Oppeln Die Familie Lobkowitz ( …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.